Potenzmittel Nebenwirkungen: Was Sie wissen sollen

Natürliche Potenzmittel
Natürliche Potenzmittel: Was können L-Arginin, Ginkgo & Co?
28/10/2019

Potenzmittel sind effektive und weitgehend sichere Medikamente zur Behandlung von Potenzproblemen. Doch mit der starken Wirkung und den Vorteilen von Viagra, Cialis, Spedra und Levitra gehen auch Nachteil in der Form von Nebenwirkungen einher. Hier erfahren Sie alles, was Sie über die Nebenwirkungen von Potenzmitteln wissen müssen.

Was sind die Nebenwirkungen von Viagra, Cialis, Sildenafil & Co.?

Potenzmittel
Hersteller
Dosierung
Sehr häufige NebenwirkungenHäufige NebenwirkungenGelegentliche NebenwirkungenSeltene
Nebenwirkungen
ViagraPfilzer25mg, 50mg, 100mgKopfschmerzen

  • Schwindel

  • Sehstörungen

  • Sehstörunge

  • Hitzewallung

  • Verstopfte Nase

  • Übelkeit, Dyspepsie


  • Rhinitis

  • Überempfindlichkeit

  • Hypästhesie

  • Augenschmerzen

  • Vertigo, Tinnitus

  • Hypertonie, Hypotonie

  • Tachykardie


  • Schlaganfall
  • Transitorische ischämische
    Attacke
  • Krampfanfall

  • Rezidivierende Krampfanfälle
  • Synkope

  • Retinaler Gefässverschluss

  • Taubheit

  • Plötzlicher Herztod

  • Herzinfarkt, Ventrikuläre
    Arrhythmie

CialisLilly Pharm25mg, 50mg, 100mg

  • Kopfschmerzen

  • Rückenschmerzen


  • allergische Reaktionen

  • Muskelschmerzen

  • Schmerzen in den Armen und Beinen

  • Gesichtsrötung

  • verstopfte Nase

  • Verdauungsstörungen

  • Schwindel


  • Schwindel

  • Bauchschmerzen

  • verschwommenes Sehen

  • Augenschmerzen

  • vermehrtes Schwitzen

  • Schwierigkeiten beim Atmen

  • Penisblutung


  • Ohnmacht

  • Krampfanfälle und vorübergehender Gedächtnisverlust

  • Schwellungen der Augenlider

  • rote Augen

  • plötzliche Schwerhörigkeit

  • Taubheit und Nesselsucht

SildenafilTeva25mg, 50mg, 100mgKopfschmerzen

  • Übelkeit
  • Gesichtsrötung
  • Hitzewallung

  • Verdauungsstörungen

  • Sehstörungen
  • verstopfte Nase
  • Schwindel


  • Erbrechen

  • Hautausschläge

  • Augenreizung, Augenschmerzen

  • Herzklopfen

  • schneller Herzschlag oder Herzjagen

  • Bluthochdruck

  • niedriger Blutdruck

  • Muskelschmerzen

  • Ohnmacht

  • Schlaganfälle

  • Herzinfarkte

  • unregelmäßiger Herzschlag

  • Engegefühl im Hals

  • tauber Mund

  • Doppeltsehen

  • verminderte Sehschärfe

  • Pupillenerweiterung

  • trockene Nase

  • LevitraBayer5mg, 10mg, 20mgKopfschmerzen

    • Schwindel

    • Flush

    • Verstopfte Nase

    • Dyspepsie


    • Allergische Ödeme und Angioödem

    • Schlafstörungen

    • Somnolenz, Parästhesien

    • visuelle Störungen

    • Tinnitus, Schwindel

    • Dyspnoe

    • Erythem, Exanthem

    • Gastritis, Gastrointestinale und abdominelle Schmerzen

    • Rückenschmerzen

    • Anstieg von Erektionen


    • Konjunktivitis

    • Allergische Reaktionen

    • Angstgefühle

    • Synkope

    • Anstieg des Augeninnendrucks

    • Myokardinfarkt

    • Hypertonie, Hypotonie

    • Nasenbluten

    • Brustschmerzen

    TadalafilMylan2.5mg, 5mg, 10mg, 20mgKopfschmerzen

    • Rückenschmerzen

    • Muskelschmerzen

    • Schmerzen in den Armen und Beinen

    • Gesichtsrötung

    • verstopfte Nase

    • Verdauungsstörungen


    • Schwindel

    • Bauchschmerzen

    • Übelkeit

    • Erbrechen

    • saures Aufstoßen

    • Augenschmerzen

    • Schwierigkeiten beim Atmen

    • Blut im Urin

    • Herzklopfen, Herzrasen

    • hoher Blutdruck

    • niedriger Blutdruck


    • Ohnmacht

    • Krampfanfälle

    • vorübergehender Gedächtnisverlust

    • Schwellungen der Augenlider

    • rote Augen

    • Penisblutung

    • Blut im Sperma

    SpedraMenarini Berlin Pharma50mg, 100mg, 200mgKopfschmerzen

    • Hitzegefühl

    • Nasenverstopfung


    • Schwindelgefühl

    • Gefühl von Schläfrigkeit oder starker Müdigkeit

    • Sinussekretstauung

    • Rückenschmerzen

    • Hitzewallungen

    • Atemlosigkeit bei Anstrengung

    • Veränderungen des Herzschlags

    • beschleunigter Herzschlag

    • Verdauungsstörungen


    • Grippe

    • grippeähnliche Symptome

    • verstopfte oder laufende Nase

    • Heuschnupfen

    • Verstopfung der Nase

    • Gicht

    • Schlafstörungen

    • vorzeitiger Samenerguss

    • Fremdheitsgefühl

    • Brustschmerzen

    In dieser Tabelle sehen Sie, welche Potenzmittel bzw. deren Wirkstoffe welche Nebenwirkungen bewirken können. Da alle diese Potenzmittel das Enzym PDE5 hemmen, unterscheiden sich die Nebenwirkungen kaum.

    Ein Unterschied ist lediglich, dass bspw. bei Cialis eher Rückenschmerzen auftreten können als bei den anderen Potenzmitteln.

    Ähnlich verhält es sich mit einer verstopften Nase, die zwar bei der Einnahme aller dieser Potenzmittel als Nebenwirkung auftreten kann, aber bei Spedra vergleichsweise öfter auftritt als bei Viagra, Cialis und Levitra.

    Cialis: Nebenwirkungen

    Hin und wieder treten eher harmlose Nebenwirkungen auf wie ein Abfall des Blutdrucks, eine verstopfte Nase oder leichte Kopfschmerzen.

    Die häufigsten Nebenwirkungen von Cialis:

    • leichte Kopfschmerzen
    • niedriger Blutdruck
    • verstopfte Nase
    • Übelkeit und saures Aufstoßen
    • Nebenwirkungen von Cialis, die die Augen betreffen (leichte Einschränkung des Sichtfelds)
    Allerdings müssen Sie wegen möglicher Wechselwirkungen besonders vorsichtig sein, wenn Sie noch andere Medikamente einnehmen.

    Speziell bei blutdrucksenkenden Mitteln sollte auf die Anwendung von Cialis generell verzichtet werden.

    Nebenwirkungen von Cialis, die das Herz betreffen sind äußerst selten, in Kombination mit Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und bestimmten Medikamenten, können sie aber trotzdem auftreten.

    Weitere Informationen finden Sie in der Packungsbeilage oder erhalten Sie vom Arzt Ihres Vertrauens.

    Insgesamt darf man mit Fug und Recht behaupten, dass Cialis eines der besten Potenzmittel ist, das derzeit angeboten wird.

    Falls Sie Probleme haben sollten, eine Erektion über einen längeren Zeitraum aufrecht zu erhalten, ist es auf jeden Fall sinnvoll, Cialis einmal auszuprobieren – es hat bereits hunderttausenden Männern geholfen, ihre sexuelle Dysfunktion zu überwinden und ihre Sexualität wieder „normal“ und erfüllt ausleben zu können.

    Bitte beachten Sie aber, dass es sich bei Cialis um ein rezeptpflichtiges Medikament handelt. Ein entsprechendes Rezept erhalten Sie von Ihrem Arzt oder jetzt auch ganz einfach per Online-Formular.

    Wie lange halten die Nebenwirkungen von Cialis an?

    Es lässt sich nicht genau bestimmen, wie lang die Nebenwirkungen von Cialis anhalten, wenn sie einmal aufgetreten sind. Wenn Sie mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen haben, suchen Sie sich umgehend ärztliche Hilfe!

    Levitra: Nebenwirkungen

    Wie bei allen Medikamenten können bei der Anwendung von Vardenafil Nebenwirkungen und Wechselwirkungen auftreten. So bekommt einer von zehn Männern Kopfschmerzen.

    Trotzdem ist Levitra verglichen mit anderen Potenzmitteln das schonendste Präparat. Genau aus diesem Grund vertraut eine große Zahl von Männern auf Levitra.

    Einige wenige Nebenwirkungen sind dennoch in seltenen Fällen nachgewiesen worden:

    • verstopfte oder laufende Nase
    • Magenverstimmung
    • Schwindelgefühl
    • Gesichtsrötung

    In den meisten Fällen verschwinden diese Symptome innerhalb weniger Stunden.

    Andere potenziell schwerwiegende Symptome sind:

    • Ohrgeräusche oder plötzlicher Hörverlust
    • unregelmäßiger Herzschlag
    • Schwellungen an den Knöcheln, Händen oder Füßen
    • Atembeschwerden
    • Brustschmerzen

    Die Verwendung von Vardenafil sollte eingestellt werden, wenn eines dieser Symptome auftritt.

    Äußerst selten kann eine allergische Reaktion auftreten mit Begleiterscheinungen wie Nesselsucht, Atembeschwerden und Schwellungen von Gesicht, Zunge oder Hals. Ein tödlicher allergischer Schock kann die Folge sein. Wenn diese Symptome auftreten, ist umgehend ein Notarzt zu rufen.

    Priapismus

    Eine sehr seltene Nebenwirkung ist Priapismus, eine Dauererektion von mehr als vier Stunden. Dies kann bleibende Schäden am Penis verursachen. Wenn eine Dauererektion eintritt, sollte der Betroffene einen Arzt aufsuchen.

    Sehstörungen

    Sehstörungen können auftreten, wenn der Blutdruck im Auge sinkt. Mögliche Folge sind eine Blaufärbung von Objekten und Schwierigkeiten zwischen den Farben Grün und Blau zu unterscheiden.

    Sehr selten kann es zu einer plötzlichen Verschlechterung der Sehkraft auf einem oder beiden Augen kommen. Dies kann auf eine Herzerkrankung, ein bestehendes Augenproblem, einen zu hohen Cholesterinspiegel, Diabetes oder Bluthochdruck hinweisen.

    Wenn es zu einem plötzlichen Verlust des Sehvermögens kommt, ist die Einnahme von Levitra einzustellen und sofort einen Arzt aufzusuchen.

    Sehstörungen sind am ehesten bei Patienten mit anderen Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes und erhöhtem Cholesterinspiegel zu erwarten. Sehstörungen werden von Tabakkonsum begünstigt und treten bei Männern ab 50 Jahren häufiger auf.

    Sie reduzieren das Risiko Nebenwirkungen zu erleiden drastisch, wenn Sie sich strikt an die Ihnen verschriebene Dosis halten.

    Potenzmittel Viagra: Nebenwirkungen

    Da Viagra nicht nur die Durchblutung des Penis anregt, sondern auch die der Blutgefäße im ganzen Körper, muss die Einnahme von Viagra vorher mit einem Arzt abgesprochen werden.

    Wenn etwa ein Mann, der Viagra gegen seine erektile Dysfunktion anwenden möchte, auch unter einer Erkrankung am Herzen oder der Blutgefäße leidet oder bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten hat, kann die Einnahme von Sildenafil zu einem gesundheitlichen Rückschlag bzw. zu Verschlechterung des gesundheitlichen Zustands führen.

    Auch für Männer mit Bluthochdruck ist Viagra wegen seiner Nebenwirkungen nicht geeignet. Des weiteren können bestimmte Medikamente in Kombination mit Viagra Komplikationen verursachen (bspw. Nitrate).

    In Deutschland, Österreich und der Schweiz erhält man das Medikament Viagra nur gegen ein Rezept. Die Abgabe ohne Rezept ist gesetzlich verboten. Genauso verhält es sich, wenn Sie solche Potenzmittel im Ausland online bestellen: Der Gesetzgeber gestattet dies auch in diesem Fall nur, wenn Sie das Medikament von einem Arzt verschrieben bekommen haben.

    Aber auch gesunde Männer können bei der Einnahme von Viagra Nebenwirkungen erleben. Zu den leichten Nebenwirkungen, die auftreten können zählen Hautrötungen, eine verstopfte Nase, Schwindel, leichte Kopf- oder Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen.

    Stärkere Nebenwirkungen treten bei richtiger Dosierung äußerst selten auf und können sich in Form von starken Schmerzen in Kopf oder Bauch, Nasenbluten, Einschränkungen des Sichtfelds und schmerzhaften Erektionen bemerkbar machen.

    Sollten sie starke Nebenwirkungen nach der Einnahme von Viagra erleiden, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Um Nebenwirkungen zu vermeiden sollten Sie sich an die Ihnen empfohlene Dosierung halten.

    Ist Viagra schädlich für den Körper?

    Wenn Sie Viagra in der Ihnen verschriebenen Dosis einnehmen und Viagra nur anwenden, wenn Sie vorher von einem Arzt untersucht wurden, ist Viagra nicht schädlich für den Körper.

    Ist Viagra gut Für das Herz?

    Viagra ist ein Potenzmittel, das nicht darauf abzielt, Herzleiden zu behandeln. Wenn Sie gesundheitliche Probleme mit dem Herzen haben, sollten Sie vor der Einnahme einen Arzt zu Rate ziehen.

    Kann ich Viagra gegen Bluthochdruck nehmen?

    Viagra ist ein Potenzmittel und kann und soll nicht zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden.

    Potenzmittel Sildenafil: Nebenwirkungen

    Sildenafil ist der Wirkstoff, der in Viagra enthalten ist. Aus diesem Grund zeigt Sildenafil, dass von den Gesundheitsbehörden in Deutschland, Österreich und der Schweiz für den Verkauf freigegeben ist die gleichen potenziellen Nebenwirkungen wie Viagra.

    Wenn etwa Sie Sildenafil gegen erektile Dysfunktion anwenden möchten, aber unter einer Erkrankung am Herzen oder der Blutgefäße leiden oder bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall erlitten haben, kann die Einnahme von Sildenafil zu einem gesundheitlichen Rückschlag bzw. zu Verschlechterung des gesundheitlichen Zustands führen.

    Auch für Männer mit einem krankhaft erhöhten Blutdruck ist Sildenafil nicht geeignet. Des weiteren können bestimmte Medikamente in Kombination mit Sildenafil Komplikationen verursachen (bspw. Nitrate).

    Sildenafil erhält man nur mit einem ärztlichen Rezept. Das gilt auch für Potenzmittel, die Sie im Ausland online bestellen: Der Gesetzgeber gestattet das in diesem Fall nur, wenn Sie das Medikament auch von einem Arzt verschrieben bekommen haben.

    Gesunde Männer können bei der Einnahme von Sildenafil ebenfalls Nebenwirkungen erleben.

    Zu den gelegentlichen, leichten Nebenwirkungen, die auftreten können zählen:

    • Hautrötungen
    • eine verstopfte Nase
    • Schwindel
    • leichte Kopf- oder Bauchschmerzen
    • Verdauungsstörungen

    Stärkere Nebenwirkungen treten bei richtiger Dosierung äußerst selten auf und können sich in Form von:

    • starken Schmerzen in Kopf oder Bauch
    • Nasenbluten
    • Einschränkungen des Sichtfelds
    • schmerzhafte Erektionen

    Sollten sie starke Nebenwirkungen nach der Einnahme von Sildenafil erleiden, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Um Nebenwirkungen zu vermeiden sollten Sie sich an die Ihnen empfohlene Dosierung halten.

    Wie gefährlich ist Sildenafil?

    Wenn Sie sich an die Ihnen verschriebene Dosis halten und Sildenafil nur in Absprache mit einem Arzt einnehmen, ist Sildenafil gut verträglich und nicht gefährlich. Dennoch können Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie starke Nebenwirkungen erleben, suchen Sie umgehend einen Arzt auf.

    Wie lange wirken die Nebenwirkungen von Sildenafil?

    Es lässt sich nicht genau bestimmen, wie lang die Nebenwirkungen von Sildenafil anhalten, wenn sie einmal aufgetreten sind. Wenn Sie mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen haben, suchen Sie sich umgehend ärztliche Hilfe!

    Potenzmittel Spedra: Nebenwirkungen

    Spedra ist für gesunde Männer gut verträglich. Trotzdem erleben manche Patienten Nebenwirkungen nach der Einnahme von Spedra. Eine vollständige Liste aller bekannten Spedra-Nebenwirkungen finden Sie in der Packungsbeilage.

    Wenn Sie Nebenwirkungen haben, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt oder Apotheker. Das Ausmaß der Nebenwirkungen kann sich je nach Dosierung verändern (die Nebenwirkungen von Spedra 200mg können eventuell stärker ausfallen als die Nebenwirkungen von Spedra 100mg), daher sollten Sie sich streng an die Ihnen verschriebene Dosis halten.

    Seltene Nebenwirkungen:

    • Schwindelgefühl
    • Hitzewallungen
    • erhöhter Herzschlag
    • Herzrasen
    • Sehstörungen und verschwommenes Sehen
    • Übelkeit
    • Verdauungsstörungen
    • erhöhte Leberenzymwerte
    • Müdigkeit oder SchläfrigkeitNebenhöhlenverstopfung
    • Rückenschmerzen
    • Atemnot bei Anstrengung
    • Herzrhythmusstörungen

    Nehmen Sie Spedra nicht, wenn:

    • Sie Nitratpräparate einsetzen.
    • Sie Ritonavir, Indinavir, Saquinavir, Nelfinavir oder Atazanavir zur Behandlung von HIV oder AIDS einnehmen.
    • Sie ein Antimykotikum wie Ketoconazol, Itraconazol oder Voriconazol verwenden.
    • Sie ein Antibiotikum wie Clarithromycin oder Telithromycin einnehmen.
    • Sie ein Herzproblem haben.
    • Sie in den letzten sechs Monaten einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt hatten.
    • Sie einen unregelmäßigen Herzschlag haben.
    • Sie an niedrigem oder hohem Blutdruck leiden, der mit Medikamenten nicht wirksam kontrolliert wird.
    • Sie an Angina Pectoris leiden oder Brustschmerzen beim Geschlechtsverkehr bemerken.
    • Sie ein Nieren- oder Leberproblem haben.
    • Sie an einer nichtarteriitischen anterioren ischämischen Optikusneuropathie (NAION) leiden, einer Augenkrankheit, bei der nicht genügend Blut ins Auge gelangt.
    • es in Ihrer Familiengeschichte schon zu schweren Augenerkrankungen wie z. B. Retinitis pigmentosa gekommen ist.

    Potenzmittel Tadalafil: Nebenwirkungen

    Tadalafil ist der Wirkstoff von Cialis. Aus diesem Grund können bei der Einnahme von Tadalafil die gleichen Nebenwirkungen auftreten, die Sie auch bei einer Anwendung von Cialis erleben können.

    Eine berüchtigte Nebenwirkung von Cialis bzw. Tadalafil betrifft die Augen. Doch auch durch andere moderne Potenzmittel kann das Sichtfeld kurzzeitig leicht eingeschränkt werden. Diese Nebenwirkungen treten im Vergleich zu anderen modernen Potenzmitteln, die das Enzym PDE5 hemmen, seltener auf. Grund dafür könnte der geringere Wirkstoff-Anteil sein, der in Tadalafil enthalten ist.

    Außerdem können Nebenwirkungen nach mehrmaligen Einnahmen schwächer bzw. seltener auftreten. Um Nebenwirkungen vorzubeugen bzw. das Ausmaß, in denen sie auftreten, zu senken, sollten Sie sich unbedingt an die Ihnen verschriebene Dosis halten.

    Seltene Nebenwirkungen von Tadalafil:

    • Schwindelgefühl
    • Hitzewallungen
    • erhöhter Herzschlag
    • Herzrasen
    • Sehstörungen und verschwommenes Sehen
    • Übelkeit
    • Verdauungsstörungen
    • erhöhte Leberenzymwerte
    • Müdigkeit oder SchläfrigkeitNebenhöhlenverstopfung
    • Rückenschmerzen
    • Atemnot bei Anstrengung
    • Herzrhythmusstörungen

    Wie lange wirken die Nebenwirkungen von Tadalafil?

    Es lässt sich nicht genau bestimmen, wie lang die Nebenwirkungen von Tadalafil anhalten, wenn sie einmal aufgetreten sind. Wenn Sie mit starken Nebenwirkungen zu kämpfen haben, suchen Sie sich umgehend ärztliche Hilfe!

    Nebenwirkungen von natürlichen Potenzmittel

    Da natürliche Potenzmittel Kräuter, Aminosäuren und Mineralstoffe sind, bzw. diese enthalten, treten beim natürlichen Potenzmitteln keine Nebenwirkungen auf, solange sie nicht verunreinigt oder abgelaufen sind.

    Das schlimmste was passieren kann ist, dass Ihnen schlecht wird und Sie sich übergeben, wenn Sie es mit der Dosis eines Potenzmittels übertreiben.

    Potenzmittel ohne Nebenwirkung: Gibt es solche?

    Was können Sie also tun, wenn Sie Nebenwirkungen völlig vermeiden wollen?

    • Aktiver Lebensstil führen

    • Sie können zunächst versuchen, mit regelmäßiger Bewegung, einem aktiveren Lebensstil, gesunder Ernährung, ausreichen Ruhephasen, gutem Schlaf und Stressausgleich Impotenz vorzubeugen bzw. Impotenz zu behandeln. So können Sie oft schon viele Ursachen aktiv beheben, wenn Sie es schaffen, lange genug am Ball zu bleiben.
    • Schädliche Gewohnheiten

    • Hilfreich ist auch, wenn Sie mit dem Rauchen aufhören und Ihren Alkoholkonsum so weit wie möglich reduzieren.
    • Natürliche Potenzmittel

    • Anschließend können natürliche Potenzmittel eine gute Alternative sein, da sie durchaus die Potenz fördern können und so gut wie keine Nebenwirkungen verursachen (vorausgesetzt, Sie verwenden hochwertige Produkte, die auf keinen Fall verunreinigt oder abgelaufen sind).

     

    Wenn Sie trotzdem keinen Erfolg haben oder wenn Sie aus gesundheitlichen Gründen nicht viel an Ihrer Aktivität ändern können, können Sie es trotzdem mit den oben genannten verschreibungspflichtigen Potenzmittel versuchen.

    Zwar können Nebenwirkungen auftreten, wenn Sie sich aber an die Ihnen empfohlene Dosis halten und sich nur langsam an eine höhere Dosis herantasten, wenn eine geringe Dosis wirkungslos bleibt, können Sie das Risiko, Nebenwirkungen zu erleiden, auf ein Minimum reduzieren.

    Quellen anzeigen

    1. https://www.gesund-vital.de/potenzmittel
    2. https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/medikamente/viagra-potenzmittel-mit-gefaehrlichen-nebenwirkungen_id_5698247.html
    3. https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/s/sildenafil-pfizerR-25-mg-50-mg-100-mg-filmtabletten/
    4. https://www.patienteninfo-service.de/a-z-liste/uv/viagraR-25-mg50-mg100-mg-filmtabletten/
    5. https://www.lilly-pharma.de/de/pdf/gebrauchsinformationen/urologie/gebrauchsinformation_cialis_5mg.pdf
    6. https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Viagra-Wirkung-Kosten-und-Gefahren,impotenz104.html

    Jetzt Kaufen