Impotenz: Definition, Symptome, Ursachen, Behandlung

Impotenz

Impotenz ist laut Definition ein Zustand, in dem ein Mann nicht in der Lage ist, eine Erektion zu bekommen bzw. eine Erektion lang genug aufrecht zu erhalten, um Sex haben zu können. Impotenz tritt vermehrt mit zunehmendem Alter auf, Anzeichen für Impotenz können aber auch bei jungen Männern auftreten.

Impotenz – Welche Symptome gibt es?

Die Symptome für Impotenz sind eigentlich recht einfach zu erkennen. Das schwere bei Impotenz ist nur, dass sich viele Männer nicht eingestehen wollen, dass Sie Probleme mit Impotenz haben, oder dass Sie es zunächst auf bestimmte akute Ereignisse schieben.

Das eindeutigste Anzeichen für Impotenz ist, wenn es Ihnen schwer fällt eine Erektion zu bekommen bzw. zu aufrecht zu erhalten (im wahrsten Sinne des Wortes). Auch wenn Sie in der Früh keine Erektion haben, nachdem Sie aufgewacht sind, kann das schon ein Vorbote für eine Impotenz sein.

Weitere Symptome für Impotenz bei Männern das allgemeine Fehlen von sexueller Interesse für seine Partnerin und/oder Frauen allgemein. Wenn Sie trotz sexueller Stimulation und auch nach einigen Tagen nicht in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen, ist die Wahrscheinlich kein hoch, dass Sie an Impotenz leiden.

Die wichtigsten Symptome:

  • Sie wachen nicht mehr mit einer Erektion auf
  • Sie haben Schwierigkeiten trotz sexueller Stimulation eine Erektion zu bekommen
  • Sie bekommen eine Erektion, verlieren sie aber schon nach kurzer Zeit und können deswegen keinen Sex haben
  • Sie verspüren kaum noch Lust auf Sex

Natürlich können auch alltägliche Umstände vereinzelt Situationen verursachen, in denen es Ihnen schwer fällt, eine Erektion zu bekommen ohne, dass Sie sich Sorgen machen müssen.

Wenn Sie einen außergewöhnlich anstrengenden Tag hinter sich haben oder wenn Sie eine Erkältung haben, kann das ebenfalls die Lust auf Sex und die Fähigkeit, eine Erektion zu bekommen, schwächen.

Auch Trauer oder andere starke Emotionen können Erektionsprobleme verursachen, die sich nach ein paar Tagen wieder von alleine legen. Halten diese Probleme über einen längeren Zeitraum als über ein paar Tage an, sollten Sie sich dennoch nach Ursachen für diesen Umstand umsehen.

Ursachen und Risiken bei der Impotenz

Es gibt verschiedene Ursachen für Impotenz. In einigen Fällen ist es gar nicht so einfach festzustellen, was die Gründe für eigene Impotenz sind. Wie Eingangs erwähnt steigt das Risiko, Impotenz zu erleiden, mit zunehmendem Alter.

Die häufigste Ursache für Impotenz ist eine schwache Durchblutung.

Schwache Durchblutung
shutterstock.com / Von Liya Graphics

Wenn das Blut nicht mehr so gut durch den Körper gelangen kann, kann das auch dazu führen, dass es entweder nicht in ausreichenden Mengen in den Penis gelangen kann oder dass es zwar dort hin kommt, aber nicht verweilen kann. Neben dem Altern ist ein inaktiver Lebensstil ein weiterer Grund dafür, dass die Durchblutung schwächer werden kann.

Eine weitere mögliche Ursache für Impotenz sind Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems, der Prostata, der übrigen Organe oder Krankheiten, die dem Körper generell stark zusetzen.

Diese Krankheiten können die Potenz direkt angreifen oder den Körper so stark schwächen, dass er nicht mehr in der Lage ist, Energie für Sex bereitzustellen. Wenn Sie also merken, dass Sie an Impotenz leiden und den Grund selbst nicht herausfinden können, sollten Sie sich an einen Arzt wenden um abzuklären, ob der Impotenz ein ernsteres Problem zu Grund liegt.

Chronischer Stress ist ein weiterer Faktor, der Impotenz bewirken kann.

Chronischer Stress
shutterstock.com / Von Indypendenz

Wenn Sie konstant Stress ausgesetzt sind, schüttet Ihr Körper Stresshormone in so hohen Maßen aus, dass der Körper Schwierigkeiten hat, sie auszugleichen bzw. wieder abzubauen. Stress kann nicht nur in der Arbeit oder durch Beziehungsprobleme entstehen.

Psychische Probleme wie Depressionen können ebenso Stressfaktoren sein wie Abgase, Umweltgifte, Elektrosmog, Handstrahlungen und der konstante Gebrauch von elektronischen Geräten.

Dazu kommt, dass eine mangelhafte Ernährung ebenfalls dazu beitragen kann, dass Ihr Körper Stress nicht abbauen kann. Auch regelmäßiges Rauchen kann zu Impotenz führen.

Ein Grund, der immer öfter für Impotenz verantwortlich ist, ist der übermäßige Konsum von protografischen Inhalten. Konsumieren Sie pornografische Medien im Übermaß, kann sich die Reizschwelle so verändern, dass Sie nur noch schwer bzw. gar nicht durch den Kontakt mit echten Frauen erregt werden können.

Mögliche Ursachen für Impotenz:

  • Durchblutungsstörungen
  • Erkrankung des Herz-Kreislaufsystems
  • Krankheiten der Prostata
  • Schwere Krankheiten allgemein
  • Chronische Stressbelastung
  • Übermäßiger Konsum von pornografischen Medien

Sie können Impotenz auf mehrere Wege behandeln

Vorbeuge von Impotenz
shutterstock.com / Von nd3000

Dazu müssen Sie zunächst herausfinden, was die Ursachen für Ihre Impotenz sind.

Die Behandlung von Impotenz, die aufgrund zunehmendem Alters entsteht muss natürlich anders aussehen, als die Behandlung von einer Impotenz, die aufgrund einer vergrößerten Prostata entstanden ist.

Allgemeine Empfehlungen zur Behandlung und Vorbeuge von Impotenz

    1. Um die Durchblutung in Stand zu halten bzw. wieder in Schwung zu bringen, ist regelmäßige Bewegung geeignet. Wenn Sie regelmäßig Sport treiben, stärken Sie Ihre Blutgefäße, Ihr Herz-Kreislaufsystem und sorgen dafür, dass sich Ihr Hormonhaushalt wieder reguliert.
    2. Beim Sport werden nämlich vermehrt Glücks- und Sexualhormone ausgeschüttet. Hierfür suchen Sie sich am besten eine Sportart aus, die Ihnen Spaß macht und die Sie regelmäßig praktizieren können. Wenn Sie keine bestimmte Sportart bevorzugen und nur sich nur die gesundheitlichen Vorteile wünschen, ist Krafttraining die effizienteste Wahl.
    3. Auch eine Umstellung Ihres Lebensstils und Ihrer Ernährung kann dazu beitragen, dass Ihre Körperfunktionen gestärkt werden und Sie können somit Impotenz vorbeugen bzw. effektiv etwas dagegen tun. Wenn Sie sich gesünder Ernähren (mit mehr Obst und Gemüse und weniger Süßigkeiten, Alkohol und Fastfood) versorgen Sie Ihren Körper mit wichtigen Nährstoffen und Sie unterstützen ihn dabei, Stress abzubauen.
    4. Hobbys und andere Strategien zum Stressabbau können ebenfalls helfen. Mit einer gesunden Ernährung und regelmäßiger Bewegung, die für Sie gut machbar ist, können Sie Impotenz auch im Alter behandeln.

Natürliche Potenzmittel

Wenn das alles nichts hilft können Sie mit natürlichen Heilmitteln oder mit verschreibungspflichtigen Potenzmittel nachhelfen. Die natürlichen Heilmittel Ginseng, Maca, Cordyceps, Yohimbin und Ashwagandha werden schon seit tausenden Jahren effektiv zur Steigerung der Potenz eingesetzt.

Wenn Sie aber etwas stärkeres ausprobieren wollen, können Sie sich in Absprache mit einem Arzt an Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra versuchen. Diese Potenzmittel hemmen das Enzym PDE5 und fördern somit die Durchblutung und die Potenz.

┃ Natürliche Potenzmittel: Was können L-Arginin, Ginkgo & Co?

Mittel gegen Impotenz

Verschreibungspflichtige Potenzmittel sind seit den späten 90er Jahren und frühen 2000er Jahren bewährte Medikamente gegen Impotenz.

Für gesunde Männer sind sie gut verträglich und weit über 80% der Männer, die Viagra, Cialis, Levitra oder Spedra verwenden, können damit ihre Impotenz effektiv behandeln. Hier werden Ihnen in Kürze die bekanntesten und effektivsten Medikamente gegen Impotenz vorgestellt.

Viagra

Viagra Original
Viagra
Viagra Original
Viagra ist das bekannteste Potenzmittel überhaupt.
4.9 | basierend auf
50 Bewertungen

Wirkstoff

Es ist auch das erste moderne Potenzmittel und ihm ist eine neue sexuelle Revolution zu verdanken. Denn mit der Markteinführung von Viagra der Firma Pfizer im Jahr 1998 konnten Männer, die unter Impotenz litten, wieder Kontrolle über ihr Sexleben übernehmen. Der Wirkstoff von Viagra ist Sildenafil.

Sildenafil ist ein PDE5-Hemmer. PDE5 ist ein Enzym, dass für den Abbau von Schwellungen verantwortlich ist. Wird dieses Enzym gehemmt, kann das Blut leichter in den Schwellkörper des Penis gelangen und eine Erektion entstehen.

Wirkungsdauer

Viagra sollte man etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr zu sich nehmen. Wobei die Wirkung auch später eintreten kann, wenn man eine besonders große oder fettreiche Mahlzeit zu sich genommen hat.

Bei der Einnahme von Viagra sollte man darauf achten, keine Grapefruit gegessen zu haben und man sollte weder Alkohol noch Drogen konsumieren, da ansonsten die Wirkung ausbleiben oder gefährliche Wechselwirkungen entstehen können.

Die Wirkung von Viagra kann für bis zu 4 Stunden lang anhalten. Sie werden aber nur dann eine Wirkung von Viagra spüren, wenn Sie auch sexuell stimuliert werden. Viagra alleine sorgt nicht für eine Erektion.

Kundenbewertungen

Viagra Kundenbewertungen
Dieter Aachen:




“Es hat doch einige Zeit gedauert, bis ich mich dazu entschieden habe, Viagra auszuprobieren. Aber schlussendlich bin ich zufrieden mit meiner Entscheidung, denn Viagra hält was es verspricht und auch die Nebenwirkungen halten sich in Grenzen und sind keineswegs störend.”

viagra bewertungen
Mike Gloeckner:




“Ich habe es lange mit natürlichen Heilmittel versucht aber leider hatte ich auch nach einigen Wochen, in denen ich Ginseng, Yohimbin und Maca eingenommen habe, kaum eine Besserung gespürt. Mit Viagra kann ich mir immer sicher sein, dass ich tollen Sex haben werde, wenn ich es einnehme.”

Nebenwirkungen

Da Viagra ein sehr effektives Medikament ist, dass auf die Durchblutung eingreift, können auch einige Nebenwirkungen entstehen. Diese sind in der Regel harmlos, stärkere Nebenwirkungen treten äußerst selten auf. Wenn Sie sich an die Ihnen verschriebene Dosis halten und einen Arzt vor der Einnahme von Viagra konsultieren, reduzieren Sie das Risiko, Nebenwirkungen zu erleiden, drastisch.

Zu den Nebenwirkungen, die gelegentlich auftreten können zählen eine verstopfte Nase, Hautrötungen, leichte Einschränkungen des Sichtfelds, leichte Kopf- oder Bauchschmerzen und leichte Verdauungsprobleme.

Schwere Nebenwirkungen von Viagra sind starke Schmerzen im Bauch, Kopf oder Rücken, Nasenbluten, starke Einschränkungen des Sichtfelds, Herzrasen, schmerzhafte Erektionen oder Erektionen, die deutlich länger als 4 Stunden lang anhalten.

Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen erleben, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie an einer Herzerkrankung, Erkrankungen der Blutgefäße oder anderen schweren Krankheiten leiden, kann es sein, dass die Einnahme von Viagra Ihren Gesundheitszustand verschlechtert. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anwendung von Viagra unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich mit ihm beraten.

Vor- und Nachteile

Der Vorteil von Viagra ist, dass es für gesunde Männer gut verträglich ist und bei den meisten Männern potenzsteigernd wirkt. Außerdem ist Viagra das bekannteste und am besten erforschte Potenzmittel auf dem Markt.

Der Nachteil von Viagra ist, dass es ein verschreibungspflichtiges Medikament ist und dass Männer mit bestimmten Krankheiten von einer Einnahme von Viagra absehen sollten. Außerdem wirkt Viagra „nur“ bis zu 4 Stunden lang.

Cialis

Cialis Original
Cialis
Cialis Original
Cialis ist eine gute Alternative zu Viagra und erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit.
4.9 | basierend auf
35 Bewertungen

Wirkstoff

Cialis ist eines der Medikamente, dass ein paar Jahre nach Viagra auf den Markt gekommen ist.

Der Wirkstoff von Cialis ist Tadalafil. Wie Sildenafil ist Tadalafil auch ein PDE5-Hemmer, allerdings wirkt er ein wenig anders als Sildenafil. Cialis nimmt man aber wie Viagra etwa eine Stunde vor dem Sex ein.

Auch bei der Anwendung von Cialis sollte man darauf achten, dass man keine Grapefruit gegessen hat und man sollte vom Konsum von Alkohol und Drogen während der Einnahem von Cialis absehen.

Wirkungsdauer

Anders als Viagra wirkt Cialis für bis zu 36 Stunden. In diesem Zeitraum sind Sie in der Lage immer wieder Erektionen zu bekommen.

Sie brauchen also nicht befürchten, dass Sie über einen Tag lang mit einer Erektion herumlaufen müssen.

Die Version von Cialis, die für den täglichen Gebrauch hergestellt wird (Cialis Daily) wirkt für bis zu 18 Stunden.

Kundenbewertungen

Cialis Kundenbewertungen
Marko Koenig:




„Nachdem ich mich eigentlich für Viagra entschieden hatte, aber nicht zu 100% mit der Wirkung zufrieden war, bin ich auf Cialis umgestiegen. Mit Viagra konnte ich zwar öfters Sex haben, aber da war dann meist trotzdem nach einem Mal Schluss. Mit Cialis kann ich jeden Tag öfters Sex haben. Ich fühl mich wieder wie Anfang 20.“

cialis bewertungen
David Schweizer:




“Cialis ist einfach klasse. Wenn ich es am Freitag nach der Arbeit einnehme, kann ich noch am Sonntag morgen Sex mit meiner Frau haben. Bis auf eine verstopfte Nase, habe ich bisher auch noch keine Nebenwirkungen gehabt.”

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Cialis sind aufgrund des ähnlichen Wirkstoffs die gleichen, die auch bei der Einnahme von Viagra auftreten können. Wenn Sie sich an die Ihnen verschriebene Dosis halten und einen Arzt vor der Einnahme von Cialis konsultieren, reduzieren Sie das Risiko, Nebenwirkungen zu erleiden, drastisch. Zu den Nebenwirkungen, die gelegentlich auftreten können zählen eine verstopfte Nase, Hautrötungen, leichte Einschränkungen des Sichtfelds, leichte Kopf- oder Bauchschmerzen und leichte Verdauungsprobleme.

Schwere Nebenwirkungen von Cialis sind starke Schmerzen im Bauch, Kopf oder Rücken, Nasenbluten, starke Einschränkungen des Sichtfelds, Herzrasen, schmerzhafte Erektionen oder Erektionen, die deutlich länger als 36 bzw. 18 Stunden (Cialis Daily) lang anhalten. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen erleben, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie an einer Herzerkrankung, Erkrankungen der Blutgefäße oder anderen schweren Krankheiten leiden, kann es sein, dass die Einnahme von Cialis Ihren Gesundheitszustand verschlechtert. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anwendung von Cialis unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich mit ihm beraten.

Vor- und Nachteile

Cialis ist wie Viagra ein gut verträgliches Potenzmittel. Im Gegensatz zu Viagra wirkt es aber für bis zu 36 Stunden.

Der Nachteil von Cialis, abgesehen von den möglichen Nebenwirkungen ist, dass der Wirkstoff geringer dosiert ist als bei Viagra, deswegen könnte es eine Zeit dauern, bis man die richtige Dosis für sich gefunden hat.

Levitra

Levitra Original
Levitra
Levitra
Levitra ist wie Cialis Anfang der 2000er Jahre für den Verkauf zugelassen worden.
4.7 | basierend auf
23 Bewertungen

Wirkstoff

Der Wirkstoff Vardenafil ist ebenfalls ein PDE5-Hemmer und wirkt auf ähnliche Weise wie Viagra.

Allerdings gilt Levitra als gute Alternative zu Viagra und Cialis für Männer, die mit den beiden Potenzmittel nicht den gewünschten Erfolg hatten und für Männer, die an Diabetes erkrankt sind, aber von Ihrem Arzt das „OK“ für die Anwendung bekommen haben.

Wirkungsdauer

Levitra wirkt für bis zu 6 Stunden lang. Die Wirkung ist mit der von Viagra zu vergleichen. Auch hier gilt, dass man Levitra etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr einnimmt und auf Grapefruit, Alkohol und Drogen verzichten sollte, wenn man Levitra verwendet.

Kundenbewertungen

levitra kundenbewertungen
Ulrich Ehrlichmann:




„Mein Arzt hat mir vor einigen Wochen Levitra verschreiben. Es war das erste Mal, dass ich ein Potenzmittel verwendet habe und bisher hat es mich nicht enttäuscht. Nebenwirkungen hatte ich bisher keine.“

levitra bewertungen
Klaus Hirsch:




„Ich habe davon gehört, dass Levitra für Diabeteskranke gut geeignet sein kann, also habe ich mich per Online-Apotheke an einen Arzt gewandt und anschließend Levitra ausprobiert. Mir geht es sehr gut damit und ich bin wirklich froh, wieder so wie früher mit meiner Frau schlafen zu können, wenn wir es wollen. Ohne Sorge, dass mein Körper nicht mitmacht.“

reviews
Alexander Fuhrmann:




„Bei Viagra und Cialis Daily habe ich selbst bei höheren Dosierungen teilweise keine oder nur eine schwache Wirkung erlebt. Mit Levitra ist das anders. Levitra ist bei mir wirklich zuverlässig. Ich empfehle es wärmstens!“

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen von Levitra entsprechen jenen, die auch bei der Einnahme von Viagra oder Cialis auftreten können. Auch hier gilt, dass Sie das Risiko, starke Nebenwirkungen zu erleiden senken können, wenn Sie sich an die Ihnen verschriebene Dosis halten und einen Arzt vor der Einnahme von Levitra konsultieren. Zu den Nebenwirkungen, die gelegentlich auftreten können zählen eine verstopfte Nase, Hautrötungen, leichte Einschränkungen des Sichtfelds, leichte Kopf- oder Bauchschmerzen und leichte Verdauungsprobleme.

Schwere Nebenwirkungen von Levitra sind starke Schmerzen im Bauch, Kopf oder Rücken, Nasenbluten, starke Einschränkungen des Sichtfelds, Herzrasen, schmerzhafte Erektionen oder Erektionen, die deutlich länger als 6 Stunden lang anhalten. Wenn Sie eine dieser Nebenwirkungen erleben, sollten Sie umgehend einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie an einer Herzerkrankung, Erkrankungen der Blutgefäße oder anderen schweren Krankheiten leiden, kann es sein, dass die Einnahme von Levitra Ihren Gesundheitszustand verschlechtert. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Anwendung von Levitra unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich mit ihm beraten.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile von Levitra sind, dass es bei Männern wirken kann, die mit anderen Potenzmittel keinen Erfolg hatte und, dass es unter Umständen auch von Männern genommen werden kann, die Diabetes haben.

Der Nachteil von Viagra ist auch hier, dass es Nebenwirkungen haben kann und für einige Männer nicht verwendbar ist, wenn es ihr gesundheitlicher Zustand nicht erlaubt.

Impotenz F.A.Q

?

Was macht Impotenz?

Wenn Sie an Impotenz leiden, sind Sie nicht mehr in der Lage eine Erektion zu bekommen bzw. eine Erektion so lange aufrecht zu erhalten, dass es Ihnen möglich ist, Geschlechtsverkehr zu haben. Außerdem kann Impotenz dazu führen, dass Sie allgemein kein sexuelles Verlangen mehr verspüren.
?

Was bedeutet es Impotenz zu sein?

Wenn Sie impotent sind, sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen. Das liegt daran, dass in seltenen Fällen schwere Krankheiten die Ursache für Impotenz sein können. In den meisten Fällen liegt es aber an einer Durchblutungsstörung oder an zu viel chronischem Stress. Auch regelmäßiges Rauchen kann Impotenz verursachen.
?

Wie erkennt man Impotenz?

Sie erkenn Impotenz daran, wenn Sie über mehrere Tage und Wochen hinweg nicht mehr in der Lage sind, eine Erektion zu bekommen, die es Ihnen ermöglicht, Sex zu haben.
?

Wie kann man als Frau bei Impotenz helfen?

Wenn Ihr Partner an Impotenz leidet, können Sie Ihm dabei helfen, die Ursache für das Problem zu identifizieren. Wenn Sie Verständnis für seine Situation zeigen und ihn bei Behandlung unterstützen, tragen Sie einiges dazu bei, dass er seine Potenz wiedererlangen kann.
?

Was hilft gegen Impotenz?

Neben regelmäßiger Bewegung, gesunder Ernährung und Hobbys zum Stressausgleich, können natürliche Heilmittel wie Ginseng, Yohimbin, Maca, Cordyceps oder Ashwagandha oder verschreibungspflichtige Potenzmittel wie Viagra, Cialis und Levitra helfen, seine Potenz wieder zu erlangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.